Individuelle Hochzeitszeremonien und freie Trauungen

Heiraten draussen in der Natur oder an einem ganz speziellen Ort, der die Geschichte des Brautpaares wieder aufnimmt oder zu welchem das Paar einen persönlichen Bezug hat -  der Wunsch nach Individualität macht auch bei Trauungen nicht Halt.

«Kirchliche Trauungen werden heute von Brautpaaren deutlich weniger nachgefragt», hat mir neulich ein Pfarrer in der Kirche anvertraut. Er führt weiter aus: «Die Kirche ist gefordert und muss dringend umdenken!» Gerade für junge Leute sind traditionelle Trauungen in der Kirche offenbar immer weniger standesgemäss.

Keine Lust auf eine Moralpredigt in der Kirche

Eine kurze Internet-Recherche bringt ähnliches zu Tage: So begründet ein junges Brautpaar in einem Internet-Forum den Grund für eine weltliche Trauung mit «Wir haben einfach keine Lust, unseren schönsten Tag im Leben mit einer Moralpredigt zu beginnen.» Eigentlich schade, ist doch eine Kirche wirklich ein schöner Ort.

Religion und Glauben finde ich etwas Schönes und Wichtiges. Gerade in der heutigen Zeit bietet die Kirche aus meiner Sicht Raum für Gedanken und Emotionen. Es ist ein Ort der Kraft, der Zuversicht, der Freuden und Tränen. Und die Zeit scheint oft auch stillzustehen.

Ich erlebe die verschiedensten kirchlichen Trauungen. Von «sehr bewegend» bis hin zu «eher ruhend». Das Verhältnis zwischen dem Hochzeitsfotografen und dem Pfarrer wirkt oft vorbelastet. Beim Fotografieren von Hochzeiten in Kirchen versuche ich so diskret wie möglich und so präsent wie nötig zu sein. Ganz verloren geht die Freude, wenn ich auf Geheiss des Pfarrers nicht fotografieren darf. Oder nur unter seiner Regie.

So ist es für mich verständlich, dass Brautpaare vermehrt den Weg nach «draussen» suchen, um mit einer schönen Zeremonie den Bund fürs Leben am Ort ihrer Wahl zu schliessen. Sie wünschen sich ihre eigene Trauung, speziell für sie geschaffen, denn das Bedürfnis nach Ritualen scheint trotzdem sehr gross zu sein. An einem malerischen Fluss, in einem prachtvollen Schloss oder auf einer Bergspitze. Vielleicht auch mal in einer anderen Sprache - In unserer zunehmend globalisierten Welt immer häufiger ein Wunsch. 

Freie Trauungen und Hochzeitszeremonien mit Anita

Ich durfte bereits einige freie Trauungen von Anita Lusti erleben und fotografisch begleiten. Immer wieder staune ich über ihre Herzlichkeit und ihr persönliches Engagement. Aus meiner Sicht ist sie eine einzigartige Zeremoniegestalterin. Sie kreiert ganz persönliche Zeremonien nach den individuellen Bedürfnissen ihrer Brautpaare, bindet gerne auch Gäste oder Trauzeugen ein, nimmt Bezug auf die gespielte Musik, falls dies gewünscht wird und lässt sich für ihre Ideen immer vom Paar und seiner Geschichte oder seiner ganz eigenen Philosophie inspirieren. Sie hält die Trauungszeremonien in Dialekt, auf Deutsch, Englisch, Französisch, kleinere Sequenzen auch auf Italienisch und einzelne Sätze auch gerne in anderen Sprachen, wie sie sagt.

ANGEBOTE FÜR HOCHZEITSFOTOS IN DER SCHWEIZ VON ALEX

INFORMATIONEN ZU HOCHZEITEN IM KANTON ZÜRICH